Bei ganz selten auftretenden Rhythmusstörungen ist manchmal eine längerdauernde EKG-Überwachung notwendig. Mithilfe eines scheckkartengroßen EKG-Geräts mit 4 Elektroden, das bequem um den Hals gehängt werden kann und somit immer griffbereit ist, kann der Patient sein EKG während der Rhythmusstörung selbst aufzeichnen und über Telefon an uns senden. Oft wird eine Identifizierung einer Rhythmusstörung erst so möglich.